Kann Netzwerken möglicherweise das Streben nach Geschlechtergleichstellung beeinflussen? In einem HBR-Artikel untersucht der Autor und Verfechter des Glücks, Shawn Achor, ob Frauen-Networking-Events tatsächlich die Gleichstellung zum Positiven beeinflussen kann. In Zusammenarbeit mit der Bestsellerautorin Michelle Gielan und auf Grundlage seiner Forschung auf US-amerikanischen Konferenzen für Frauen versucht Achor zu analysieren, was die langfristigen Auswirkungen von Frauennetzwerken bewirken.

Die Ergebnisse zeigten positive finanzielle Resultate und haben einen emotionalen Effekt bei Frauen, die an den Konferenzen teilnahmen und sich aktiv mit anderen vernetzten. Es wurden Beförderungen, Gehaltserhöhungen, Gefühle von erhöhtem Optimismus und mehr Verbundenheit mit anderen beobachtet. Achor fügt hinzu, dass die Gründerin von «Conferences for Women», Laurie Dalton White, der Ansicht ist, dass das Knüpfen von Verbindungen und der Aufbau von Beziehungen Frauen dabei unterstützt, ein Verständnis für ihren Wert zu entwickeln, Strategien zu erlernen, um Beförderungen zu beantragen und eine faire Bezahlung anzustreben.

Die Möglichkeit, sich mit anderen Frauen zu vernetzen, war schon immer ein wichtiger Bestandteil des «Women Back to Business»-Programms (WBB) und ein wesentliches Element, um das Wertgefühl der WBB-Teilnehmerinnen zu stärken, wertvolle Verbindungen zu fördern und positive berufliche Ergebnisse zu erzielen. Das Programm ermöglicht einen regelmässigen Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und bietet Frauen somit die Möglichkeit, sich in einer „sicheren“ Umgebung zu vernetzen und Selbstvertrauen zurückzugewinnen. Dies ist besonders wichtig für Frauen, die nach einer längeren familiären oder privaten Auszeit wieder ins Berufsleben zurückkehren wollen.

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen, die sich für die Förderung von Frauen am Arbeitsplatz einsetzen, bietet das «Women Back to Business»-Programm den Teilnehmenden auch die Möglichkeit, mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu treten. Dies kann entscheidend dazu beitragen, dass Frauen mit wichtigen Unternehmensvertreter*innen in Kontakt treten, ein solides Netzwerk aufbauen und letztendlich die Fähigkeiten entwickeln, die sie benötigen, um ihren Karriereweg einzuschlagen und Gleichberechtigung in der Belegschaft zu erreichen.

Der Austausch und die Vernetzung mit anderen Frauen und potenziellen Arbeitgebern bleibt eine Säule des WBB-Programms und stellt ein grundlegendes Element dar, damit Frauen ihre beruflichen Ziele und Gleichstellung erfolgreich verfolgen können.

 

Quelle: HBR article: Harvard Business Review. Do Women’s Networking Events Move the Needle on Equality? Shawn Achor, February 13, 2018

Relevante Weiterbildung

Über die Autorin / den Autor

patricia widmer 1

Dr. Patricia Widmer Vice Director Open Programmes and Diversity

Newsletter

Die neusten Beiträge direkt ins Postfach.

Beitrag teilen

Weitere Beiträge

  • Beruflich durchstarten nach 20 Jahren Erwerbspause!?

  • The NEXT way to my new purpose

  • Goodbye typische Juristenlaufbahn?

  • Mut zu nicht linearen Karriereverläufen

  • Wissen Jurist*innen und Anwält*innen, was Kund*innen wollen?

Alle Beiträge anzeigen