Programmübersicht

Praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert: Lernen Sie neue Gestaltungsmöglichkeiten für Ihre berufliche Praxis im Bildungsbereich kennen und arbeiten an Ihren eigenen Fragestellungen.

Das vom swiss competence centre for innovations in learning (scil) an der Universität St.Gallen angebotene praxisnahe und wissenschaftlich fundierte HSG-Diplomprogramm «Bildungsmanagement –  Digitale Transformation gestalten» ist eine kompakte Ausbildung für Learning Professionals in Organisationen an (z.B. Trainer; Personal- und Organisationsentwickler, Bildungsmanager, Weiterbildungsmanager).

Entwickeln Sie umfassende Handlungs- und Managementkompetenzen für die Gestaltung von betrieblicher und digitaler Bildung. Als Teilnehmende des Programms lernen Sie aktuelle Ansätze und Methoden im Bereich des Corporate Learning kennen und erhalten neue Gestaltungsmöglichkeiten und Konzepte für Ihre berufliche Praxis und persönliche Kompetenzentwicklung.

Ansprechperson

Erfahren Sie im persönlichen Gespräch mehr über das Programm.

HT IBB 0304

Judith Spirgi Programmleitung scil Academy

Zielsetzungen

Sie entwickeln die entsprechenden (digitalen) Handlungskompetenzen, um…

  • technologiegestützte Bildungsprozesse konzipieren und gestalten zu können,
  • die digitale Kompetenzentwicklung von Lernenden zu fördern, zu unterstützen und damit einen Beitrag zum digitalen Wandel in der Gesellschaft ebenso wie in Organisationen und Unternehmen leisten zu können,
  • den digitalen Wandel im Bildungsbereich erfolgreich (mit)gestalten zu können,
  • die eigene Rolle in der zunehmenden „Augmentation“ reflektieren und gestalten zu können, d.h. eine zielführende partnerschaftliche Zusammenarbeit mit smarten Maschinen gestalten zu können (im Sinne von Davenport: ‘humans helping computers to be more effective, and vice versa’).

Um diese Ziele zu erreichen, sind 2 Dimensionen in der Programmgestaltung ideal aufeinander abgestimmt:

  • Inhaltliche Dimension: Sie arbeiten im Programm an aktuell relevanten Inhalten, Fragestellungen und Herausforderungen.
  • Methodische Dimension: Durch die Gestaltung digitaler Lernmöglichkeiten und -formate werden diese für die Sie selbst erlebbar.

Ihr Nutzen

Sie können besser die aktuellen Entwicklungen verstehen, Auswirkungen und Potenziale für Ihre Arbeitspraxis einschätzen und diese gezielt für Ihre Organisation mitgestalten. Dazu gehört auch die Reflexion der eigenen Rolle als Bildungsverantwortliche/r in Zukunft: Welche (neuen oder erweiterten) Rollen können Bildungsverantwortliche zukünftig und mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung im Bildungsbereich einnehmen? Welche Entwicklungspfade zeichnen sich bereits längerfristig ab?

Durch das transferorientierte Blendes Learning Design unterstützen wir Sie gezielt dabei, neue und wissenschaftliche Erkenntnisse schnell in Ihrer Praxis umzusetzen und anzuwenden.

Der individuelle Entwicklungsprozess im Programm wird begleitet durch die Arbeit an einem digitalen Entwicklungsportfolio, sowie der Beteiligung am Austausch in einer Online Learning Community.

Zielgruppe

Learning Professionals” mit verschiedenen Aufgabenprofilen, d.h. alle Akteure, welche die Kompetenzentwicklung von Lernenden direkt oder indirekt unterstützen. Beispiele:

  • Verantwortliche für Weiterbildung und Personalentwicklung, die mit Aufgaben der Weiterbildungsplanung und -durchführung betraut sind oder sich auf diese Aufgaben vorbereiten (Bildungsmanager, Führungskräfte),
  • MitarbeiterInnen aus Bildungsunternehmen, die Bildungsprozesse für oder in Unternehmen planen und durchführen,
  • Bildungsverantwortliche an Schulen & Ausbildungsbetrieben, Bildungsinstitutionen sowie in der betrieblichen Bildung,
  • Programmmanager/ Programmverantwortliche für die Kompetenzentwicklung von Mitarbeitenden und Führungskräften,
  • Fach- und Führungskräfte mit Verantwortung für interne Trainings und Seminare,
  • TrainerInnen in Betrieben und Organisationen,
  • Lehrpersonen / Dozierende an Hochschulen, Schulen und in der höheren Berufsbildung,
  • Entscheidungsträger in (kantonalen) Bildungsdepartementen.

Programmstruktur

Das Diplomprogramm (DAS) „Bildungsmanagement – Digitale Transformation gestalten“ setzt sich aus den zwei Zertifikatslehrgängen (CAS) „Digitale Transformation im Bildungsmanagement“ und „Digitale Bildung“ sowie einem dazugehörigen Diplomprojekt zusammen

DAS Aufbau

Studienaufbau

  •  1 Basismodule (online): Einführung grundlegender Konzepte, Vorgehensweisen und Begrifflichkeiten;
  • 16 Module aus dem Vertiefungsbereich (jeweils 1 Präsenztag + 1/2 Online-Tag);
  • Teilnahme an 2 scil Trend- & Community Day;
  • Programmbegleitende Elemente:
    • Einstiegsgespräch & Standortbestimmung
    • Integrationsleistungen: Diplomprojekt mit Ergebnispräsentation;
    • Abschlusscoaching
    • Austauschforen: Austausch mit anderen

Programmabbildung scil

Die Module können Sie basierend auf fünf Entwicklungspfaden und individuell nach Ihren Bedürfnissen flexibel zusammenstellen.

Auf unsere Webseite finden Sie eine Übersichtliche zu allen Modulen (Termine und Veranstaltungsorte).

Alle Module sind in einem transferorientierten Blended Learning Design gestaltet, d.h. sie bestehen aus einer Vorbereitungsphase, einer Vertiefungsphase (Präsenz und/oder online) und einer begleiteten Transferphase mit Follow-up Aktivität.

scil Modulstruktur

Inhalte

Inhalte sind u.a.:

  • Kompetenzen für die fortgeschrittene Digitalisierung
  • Kompetenzüberprüfung: E-Assessments, E-Portfolio & Co.
  • Immersive Lernumgebungen
  • Lernkultur: Analyse & Veränderung
  • Datenbasiertes Bildungsmanagement
  • ROI, ROE & Wertbeitrag
  • Workplace Learning
  • Coaching für digitale Lern- & Arbeitswelten

Die detaillierten Inhalte und Lernziele der einzelnen Module können Sie den Beschreibungen unter www.scil.unisg.ch entnehmen.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Personen mit einem Hochschulabschluss und mindestens zwei Jahren einschlägiger Berufserfahrung,
  • Personen mit einer Hochschulzugangsberechtigung oder einer mindestens dreijährigen, einschlägigen Berufserfahrung (in diesen Fällen kann die fachliche Eignung zusätzlich im Rahmen eines Aufnahmegespräches nachgewiesen werden),
  • Grundkenntnisse in Didaktik und Methodik (kann über ein Online-Modul nachgearbeitet werden),
  • Bildungsaufgaben und deren digitale Gestaltungsmöglichkeiten gehören zur beruflichen Praxis bzw. sind zukünftig geplant.

Erfüllen Sie diese Voraussetzungen formal nicht oder sind nicht sicher?

Bitte kontaktieren Sie uns, wir prüfen im Rahmen eines Gesprächs, ob eine Zulassung in Frage kommt.

Warum Universität St.Gallen

Die HSG – Ihre Partnerin für erstklassige Weiterbildung in der Schweiz

An der Universität St.Gallen können Sie aus einem der grössten Weiterbildungsangebote im deutschsprachigen Raum wählen – das richtige Programm passgenau für Ihre Bedürfnisse und beruflichen Ziele. Die renommierte Qualität und grosse Praxisrelevanz überzeugt jährlich mehr als 6000 Teilnehmende in der Weiterbildung. Ein Weiterbildungsabschluss der Universität St.Gallen – als beste Business School im deutschsprachigen Raum gerankt – bringt Sie beruflich vorwärts!

  • Für hochwertige Lehre und Weiterbildung von Spitzenforschern

  • Für kompetente Führungskräfte

  • Für Lebenslanges Lernen

  • Für internationale Kooperationen

Das zeichnet die HSG aus
HSG Illustration WBZ RGB 1