Der Anspruch auf lebenslanges Lernen ist nicht neu

Ich kann mich gut erinnern, dass mir schon vor über drei Jahrzehnten nahegelegt wurde, mich laufend weiterzubilden. Und dies, obwohl ich schon ziemlich viele Jahre in meine Ausbildung zum Anwalt gesteckt hatte. Was das genau bedeutete, wurde mir jedoch nicht erklärt. Und so fragte ich mich, welche Weiterbildungen künftig für mich noch sinnvoll bzw. gut investierte Zeit sein könnten. Schliesslich müssten sie sich über den Rest meines Arbeitslebens vernünftig amortisieren lassen.

Einmal kräftig Sport treiben und dann 40 Jahre lang nicht mehr bewegen?

Keiner käme auf die Idee, zu behaupten, dass ein einmaliges intensives Sporttraining reicht, um dann vierzig Jahre fit zu bleiben. Ebenso ist heute klar, dass eine erste, solide Ausbildung zwar gut und wertvoll ist, aber kaum mehr über die ganze Arbeitsspanne von etwa vierzig Jahren reichen wird. Diese Analogie ist nicht zufällig gewählt. Stellen Sie sich jedes Arbeitsjahr als einen Kilometer eines Marathons vor. Und diesen muss leider jeder absolvieren, ausser sie können sich zu den glücklichen Gewinnern des Jackpots in der Lotterie zählen. Zur Beruhigung: Man muss beim Marathon nicht zu den Gewinnern gehören, sondern es reicht, ein erfolgreicher Finisher sein. Es genügt, das Ziel in einem vernünftigen Zeitrahmen und vor allem gesund und ohne bleibenden Schaden zu erreichen.

Change Management als neue Kernkompetenz

Die letzten Jahre können wohl ohne Übertreibung als Dauer- bzw. Multikrise bezeichnet werden: Es passierten in sehr kurzer Zeit viele Krisen in hoher Kadenz und mit grosser globaler Auswirkung. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit mit vielen Veränderungen. Darauf müssen wir uns privat und beruflich einstellen. Das verlangt von jedem, sich laufend neu anzupassen. Für hochmotivierte Personen, die Veränderungen als Teil des Lebens verstehen und sich lieber an Fakten und nicht Meinungen orientieren, ist das kein Problem. Die permanente persönliche Entwicklung auf solider Basis gehört für sie einfach dazu. Die damit zusammenhängende Frage für Weiterbildungsanbieter ist deshalb vielmehr: Wie können wir diese Personen bei ihren Plänen optimal unterstützen?

Anforderungen an heutige Weiterbildungsformate

Lebenslanges Lernen verlangt heute nach individualisierbaren, modular aufgebauten und in verschiedener Hinsicht flexiblen Weiterbildungsformaten. Interessierte wollen das Wissen für ihre aktuellen Bedürfnisse («just for me»), was man gerade jetzt braucht («just now») und im erforderlichen Umfang («just right») erhalten. Es freut uns, dass die Universität St.Gallen in Sachen Weiterbildung einen langjährigen Leistungsausweis hat und ein verlässlicher Partner ist: Bereits 1968 hat sie eine Weiterbildungsstufe geschaffen, überhaupt die erste ihrer Art in der Schweiz, und nun soll im Universitätsgesetz das Thema Weiterbildung als dritte Säule neben Lehre und Forschung fest etabliert werden.

Ergebnis: Weiterentwicklung als guten Work-out verstehen

Zurück zur Analogie mit dem Sport. Wer hat es nicht schon selbst erlebt: Sport ist anstrengend und man muss sich regelmässig dazu aufraffen. Ist der Sport dann aber erledigt, fühlt man sich zwar müde, aber stets zufrieden und gut gelaunt. Genau dieses Gefühl sollte auch das persönliche Fitness-Programm rund um das lebenslange Lernen hinterlassen. Dann werden auch Sie zu den erfolgreichen Finishern des Berufslebens gehören, die stets oft und gerne an ihren ganz persönlichen Arbeitsmarathon zurückdenken.

Für weitere Impulse hierzu vgl. die Videos von Bruno Mascello:

Über uns

Der Geschäftsbereich «Law & Management» der Executive School der Universität St.Gallen (HSG) bietet seit 2007 auf allen Stufen (Wochenseminare, CAS, DAS, Executive Master) aktuell acht Themengebiete als offene Programme und massgeschneiderte Inhouse-Angebote an. Bisher haben mehr als 1600 Teilnehmende die laufend aktualisierten und erweiterten offenen Weiterbildungsformate besucht. Das 2021 eingeführte umfassende Weiterbildungsformat ist ein klares Bekenntnis zum lebenslangen Lernen, indem neu alle Kurse konsequent modular aufgebaut sind sowie zeitlich flexibel und gemäss individuellen Bedürfnissen zusammengestellt werden können. Darüber hinaus werden folgende Weiterbildungsziele verfolgt: vielfältige Karriere-Perspektiven und -Optionen kennenlernen, Netzwerke auf- und ausbauen, neue Methoden und Tools erschliessen und generell die eigenen Horizonte erweitern.

Über die Autorin / den Autor

1 Bruno Mascello UNI SG PORTRAIT 0112222287 INTERNET

Prof. Dr. Bruno Mascello Academic Director Law & Management

Relevante Weiterbildung

Newsletter

Die neusten Beiträge direkt ins Postfach.

Newsletter [DE]

Beitrag teilen

Weitere Beiträge

  • Warum inklusive Führung für alle Generationen wichtig ist

  • Brauchen junge Jurist:innen auch Leadership? Einteilung nach Generationen – etwas willkürlich, aber nützlich

  • «Woher kommst du?» – Eine unschuldige Frage am Arbeitsplatz?

  • Das wackelige China – die zentrale globale Herausforderung?

  • Was künstliche Intelligenz im Rechtsmarkt und die Frauenfussball-WM gemeinsam haben