Aktuelle und zukünftige Bedeutung Chinas

In einer Zeit, in der die Welt nach der Pandemie wieder zu einem gewissen Normalzustand zurückkehrt, ist es wichtiger denn je, sich mit China, seiner Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft auseinanderzusetzen. Das Land mit der heute schon zweitgrössten Volkswirtschaft wird wirtschaftlich, politisch, technologisch und ökologisch immer bedeutender. Die wirtschaftlichen Beziehungen zu China können sich direkt und indirekt auf die Wettbewerbsfähigkeit westlicher Unternehmen auswirken. Für das Management europäischer Unternehmen ist ein Verständnis der chinesischen ‚Charakteristika‘ daher unerlässlich, um wirtschaftliche Chancen und Herausforderungen erkennen und entsprechend reagieren zu können.

China verstehen

Um Missverständnisse zu vermeiden und Beziehungen zu fördern, ist ein Gespür der reichen und vielfältigen chinesische Kultur geradezu unerlässlich. Dazu zählt auch ein Verständnis für die raschen gesellschaftlichen Veränderungen in China, angefangen von Urbanisierung bis hin zu sozialen und demografischen Trends mit Auswirkungen auf Konsumgewohnheiten, Arbeitskräfteentwicklung und soziale Strukturen.

Im Hinblick auf das politische System Chinas ist die wachsende geopolitische Relevanz zentral, da Chinas Aufstieg zu einer Weltmacht erhebliche geopolitische Auswirkungen hat. Das Land ist ein wichtiger Akteur in internationalen Organisationen und hat einen wachsenden Einfluss auf die Gestaltung globaler Standards der Governance-Strukturen. Chinas Durchsetzungsvermögen in territorialen Streitigkeiten, seine ‚Belt-and-Road Initiative‘ (BRI) und seine wachsenden militärischen Fähigkeiten haben Auswirkungen auf die regionale und globale Stabilität.

Schliesslich hat China sich zu einem bedeutenden Innovationszentrum entwickelt und investiert erheblich in Forschung und Entwicklung. Die Kenntnis der neuesten Entwicklungen in Bereichen wie KI und 5G-Technologie in China ist für Unternehmen, die auf diese Technologien angewiesen sind, von grossem Wert.

In Summe ist schon jetzt die Auseinandersetzung mit Chinas Einfluss auf die Weltwirtschaft eine unternehmerische Schlüsselkomponente für erfolgreiches Handeln in der globalen Arena.

Chinas eigene unsichere Zukunft

Aber wie wird die Zukunft nun aussehen? Eine jüngste Studie des angesehenen Mercator Institute for China Studies beschreibt fünf Szenarien für Chinas Entwicklung in der dritten Amtszeit Xi Jinpings. Wie wird sich China in den kommenden fünf Jahren entwickeln?

Gemäss der Studie wird der Umgang mit China für die europäische Wirtschaft herausfordernd bleiben – vor allem weil sich das Land selbst in einer Phase zunehmender Unsicherheit befindet. Auf Basis von 15 politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technologischen Faktoren schält sich ein Basisszenario heraus, nach dem China latent instabil, krisenanfällig, wirtschaftlich langsamer wachsend und innenpolitische zentralisierter werden wird.

Vor dem Hintergrund dieser «süsssauren» Aussichten reist der Schweizer Kurs für Unternehmensführung (SKU) in diesem Jahr wieder nach Chongqing, um Einblicke zu gewinnen, wertvolle Kontakte zu knüpfen und zukünftige Chancen zu erkennen. Eine Woche lang werden wir im Rahmen des SKU-Zertifikatskurs mit einer Gruppe erfahrener Führungskräfte in einer dichten Learning Expedition internationale und nationale Institutionen besuchen, chinesische Führungskräfte und Expats sprechen und in persönlichen Begegnungen im Dialog sein. Wir sind sehr gespannt!

Die Schweizer Kurse für Unternehmensführung wurden 1953 von Professoren der ETH Zürich und der Universitäten St. Gallen und Zürich als deutschsprachige Alternative zum Harvard Programmangebot konzipiert.

2019 hat der Verein SKU das Programm der Universität St. Gallen übertragen und heisst seither CAS-HSG SKU Executive Management Programm. Themen sind unternehmerisches Management, Veränderungen wirksam umsetzen, Digitalisierung und Innovation, Wertschöpfung gestalten und optimieren, die eigene Führungswirkung sowie die Erarbeitung eines eigenen Management Projekts und ein durchgehendes Coaching.

Das Programm beinhaltet eine umfassende Weiterbildung und zeichnet sich durch eine systemische Ausrichtung, den strukturierten Austausch unter erfahrenen Führungskräften und die Stärkung Ihrer Management- Kompetenz aus.
Seit 1953 haben über 4’300 Führungskräfte erfolgreich das Programm absolviert. Daraus ist ein lebendiges berufliches und privates Netzwerk entstanden, das alle Branchen und Tätigkeitsbereiche umspannt und sich laufend erweitert. Absolventinnen und Absolventen profitieren auch nach ihrem Abschluss von bereichernden Veranstaltungen zur Weiterentwicklung und Netzwerkpflege.

Abschluss: Certificate of Advanced Studies der Universität St. Gallen (20 ECTS).

Über die Autorin / den Autor

Thomas Schumacher 2 von 7

Prof. Dr. Thomas Schumacher Programmleiter HBM Unternehmerschule

Relevante Weiterbildung

Newsletter

Die neusten Beiträge direkt ins Postfach.

Newsletter [DE]

Beitrag teilen

Weitere Beiträge

  • «Woher kommst du?» – Eine unschuldige Frage am Arbeitsplatz?

  • Das wackelige China – die zentrale globale Herausforderung?

  • Was künstliche Intelligenz im Rechtsmarkt und die Frauenfussball-WM gemeinsam haben

  • Den Weg weisen – und den Weg für Spitzentalente ebnen – durch Allyship

  • Reicht ein siebenstelliges Gehalt als Beweis für gutes Leadership in Anwaltskanzleien?