Haben denn alle, egal welchen Alters, welcher Herkunft, welchen Geschlechts dieselben Aussichten auf eine vielfältige, bereichernde Karriere?

Unsere Analysen im Rahmen des Diversity Benchmarking lassen vermuten, dass wir noch nicht soweit sind, um von Chancengleichheit in Bezug auf Mobilität und Weiterentwicklung sprechen zu können. Wer unter 40 Jahre alt ist, ist begehrt, hat gute Chancen auf einen neuen Job – oder auf eine Beförderung. Gilt dies für Männer und Frauen gleichermassen? Unsere Analysen zeigen uns Jahr für Jahr, dass sich traditionelle Rollenvorstellungen in Kombination mit entsprechenden Rahmenbedingungen (z.B. teure Kinderbetreuung, kurzer Mutterschaftsurlaub) nachteilig auf die Karriereentwicklung von vielen Frauen auswirken. Eine Reduktion des Pensums wirkt sich nachweislich negativ auf Beförderungschancen aus. Aber wie steht es grundsätzlich um die Fairness von Beförderungspraktiken? Welche Elemente sind ausschlaggebend, dass eine Person in eine höhere Hierarchieebene aufsteigt? Mit unserer aktuellen Studie «Beförderungen in Führungspositionen» möchten wir Transparenz schaffen und Zusammenhänge verstehen – teilen Sie auch Ihre Erfahrung mit uns und nehmen Sie an unserer Umfrage teil.

Die Resultate werden im Advance & HSG Gender Intelligence Report im September 2021 veröffentlicht.

Weitere Aufschlüsse wird uns das diesjährige Diversity Benchmarking mit Fokus «Gender plus» ermöglichen: Wie verliefen die Karrierewege von Männern und Frauen im vergangenen Jahr? Stimmt unsere These, dass Frauen über externe Rekrutierung aufsteigen, Männer über interne Beförderungen? Im welchem Alter machen Männer und Frauen die relevanten Karriereschritte? Und welchen Einfluss hat die Corona Krise?

Wenn Sie für sich und Ihr Unternehmen mehr zu dieser Thematik erfahren möchten, nehmen Sie an unserer Benchmarking Studie teil und melden Sie sich hier an!

 

 

[mailerlite_form form_id=3]

Über die Autorin / den Autor

Niedermann e1597216208366

Nicole Niedermann

Newsletter

Die neusten Beiträge direkt ins Postfach.

Newsletter [DE]

Beitrag teilen

Weitere Beiträge

  • Internationale Auszeichnung für Forschung zur digitalen Transformation für EMBA-Dozent Prof. Dr. Jan Marco Leimeister

  • Universität St.Gallen im Financial Times Executive Education Ranking 2024 unter den Top 20 weltweit!

  • Forschungsprojekt von Prof. Dr. Damian Borth auf dem Gebiet des maschinellen Lernens wird vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützt

  • «Elite Quality Index 2024“ mit Prof. Dr. Tomas Casas platziert die Schweiz auf Rang zwei

  • Karolin Frankenberger hat ein neues Buch publiziert